Schmierblatt „Stern“ zeigt seinen Hass

Dies ist an alle Muslime gerichtet die noch immer denken das die Islamhasser nur am rechten Rand angesiedelt  sind und dass die „normalen“ Kuffar doch ganz lieb wären.

Nein ein Großteil der europäischen Gesellschaften sind Islamhasser. Das hat auch vor kurzem eine Umfrage über Burka/Niqab gezeigt, wo sich in Deutschland und Frankreich über 71% der Leute für ein Verbot ausgesprochen haben. Diese sogenannte „Toleranz“ von denen manche Kuffar sprechen ist nur für „Muslime“ bestimmt die wichtige Teile des Islams aufgegeben haben. Welcher Kafir ist tolerant gegenüber dem Gesetz ALLAHs, welches besagt, dass dem Dieb die Hand abgehackt werden muss so wie es im Quran in Sura al-Maa´ida steht, oder das der Unzüchtige und die Unzüchtige ausgepeitscht werden müssen wie in Sura al-Nuur erwähnt?

Die Kuffar sind nur solange tolerant gegenüber euch, solange ihr den Islam nicht voll lebt. Ist es nicht besser für ALLAHs Wohlgefallen zu leben als für das Wohlgefallen dieser erniedrigten Geschöpfe denen nichts heilig ist ausser ihre Gelüste?

Schauen wir uns mal Auszüge des „Stern“-Artikels an und kommentieren ihn gegebenenfalls:

Auszüge des Textes (mit den dazu gehörenden eingescannten Seiten des Artikels):

„Bitte, bitte, hört auf“, schrie die junge Frau, während der Lederriemen auf sie niederging. „Hört auf, oder bringt mich gleich um!“ Doch die Taliban kannten keine Gnade. Vom Geschrei und Gewimmer ihres Opfers ungerührt, vollzogen sie, was sie für Gottes Strafe hielten. Über die Lautsprecher der Moschee hatten sie Männer zusammengerufen, damit sie Zeugen der Züchtigung würden, mitten auf dem Dorfplatz von Kala Killay, einem kleinen Weiler im oberen Swat-Tal im Nordwesten Pakistans. Einer hielt die Frau an den Armen, ein zweiter an den Beinen, während der dritte, ein Typ mit schwarzem Turban und schütterem Vollbart, die Hiebe setzte. 34-mal sauste die Peitsche auf den Rücken der 17-jährigen Chaand Bibi herab.

Das angebliche Vergehen der jungen Frau: Sie hatte sich im Haus allein zusammen mit einem Mann aufgehalten, der nicht zur Familie gehörte und mit dem sie nicht verheiratet war. Es war ein Nachbar, der im Dorf als Elektriker fungierte und gekommen war, um etwas zu reparieren. Ein Taliban-Sprecher verteidigte das Urteil: „Es gibt Grenzen, die man nicht übertreten darf. Wir mussten sie bestrafen.“ Später zwang man Chaand Bibi, den Elektriker zu heiraten.

Also der Stern macht hier billige Propaganda mit gefälschten Videos und Geschichten. Anscheinend ist denen jede billige Propaganda recht. Das „Swat-Flogging“ wie man es auch in Youtube sehen kann wurde gefälscht und dies ist sogar von der pakistanischen Regierung bestätigt worden. Es wurde kurz vor dem Angriff der pakistanischen Armee auf das von den Taliban befreite Swat-Tal  gemacht, um weltweite Unterstützung für den Einsatz zu bekommen. Natürlich ist somit auch die Story gefälscht. Aber das kennen wir von den Kuffar nur zu gut. Speziell über die Taliban ist jedes zweite Worte pure Lüge, wenn man diese ganzen Lügen aufdecken wollen würde, müsste man eine ganze Website dafür machen.

Nichtsdestotrotz gehört natürlich das Auspeitschen der unzüchtigen Männer und Frauen die nicht verheiratet waren zum Islam, und zwar gemäß sura al-nuur Vers 2. Wir sind Muslime und lieben und bevorzugen ALLAHs Gesetze über alle anderen erfundenen Gesetze, und wir wissen das unser Schöpfer besser über uns bescheid weiss als irgendein Geschöpf. Deswegen sind SEINE Gesetze die einzig richtigen für eine Gesellschaft und zu was die Kuffar Gesetze führen, beweisen sie uns eindrucksvoll durch ihre täglichen Amokläufe, Vergewaltigungen, Kindesmissbrauch, Selbstmorde, psychischen Erkrankungen und vieles mehr…

Auch Ilham al-Assi aus dem kleinen Ort Schurweba im Jemen wurde zur Ehe gewzungen. Ihr Bruder hatte sich mit einem Bekannten darauf geeinigt: „Ich bekomme deine Schwester, du heiratest meine – und beide sparen wir uns den Brautpreis.“ Doch was für ihn ein guter Deal war, wurde für sie zum Todesurteil. Nächtelang wehrte sich die 13-Jährige nach der Hochzeit dagegen, mit ihrem Mann zu schlafen. „Lass es geschehen“, sagte die Mutter. „Wie steht denn sonst unsere Familie da?“ Doch die verzweifelte Tochter weigerte sich weiter. Da schluckte der Ehemann Potenzpillen, fesselte die Baut und drang trotz ihrer Schreie in sie ein.

Ob diese Story stimmt oder auch gefälscht ist sei mal dahingestellt, aber sehen wir sie uns einmal an. Wohlgemerkt  hat der „Stern“-Artikel den Titel: „Frauen im Islam Wie sie im Namen Allahs unterdrückt werden und sich dagegen wehren“. Dh. in diesem Artikel sollte erwartungsgemäss etwas über Frauen im Islam stehen und nicht wie irgendein Muslim seine Frau in irgendeinem Land behandelt hat. Sonst könnten wir ja sagen das man im Christentum seine Familie umbringen muss wenn man Schulden hat, weil es der Axtmörder von Amstetten so gemacht hat und der war ja Christ, oder das man in der Demokratie seine Kinder im Keller einsperren und vergewaltigen muss wie es der Demokrat Fritzl gemacht hat. Also irgendwelche Geschichten aus irgendwelchen Ländern zählen nichts. Wir wollen die islamische Meinung dazu.

Also zu dem Thema das zwei Männer sich ausmachen ihre beiden Schwestern/Töchter gegenseitig aneinander zu verheiraten was sagt hier der Islam dazu..

Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, verbot den Schighar. Und Schighar ist, wenn ein Mann seine Tochter einem anderen Mann zur Frau mit der Bedingung gibt, daß dieser ihm auch seine Tochter zur Ehefrau gibt, und daß die Aufhebung einer Zahlung des Brautgeldes auf Gegenseitigkeit ruht.

Also dass was der „Stern“ hier als Islam darstellt ist genau gegen den Islam.


Als er die Braut am nächsten Tag in die Klinik brachte, konnte sie nicht mehr laiufen. Die Frauenärztin stellte einen Riss in der Vaginawand fest. „Rühr sie zehn Tage nicht mehr an“, sagte sie dem Mann und schickte das Paar nach Hause. Als die Mutter später am Tag nach ihrer Tochter sah, war die kaum noch bei Bewusstsein. Der Ehemann sagte, sie sei von bösen Geistern besessen, die ausgetrieben werden müssten. Ilham al-Assi sagte: „Er hat mich vergewaltigt.“ Stunden später war sie tot, gestorben an inneren Blutungen. Eine Obduktion ergab, dass auch ihr Rektum schwere Verletzungen aufwies. „Sie sah aus, als wäre sie geschlachtet worden“, sagte die Mutter.

Nur Tage vor dem Tod der 13-Jährigen war der Versuch, das Mindestheiratsalter im Jemen auf 17 Jahre heraufzusetzen, gescheitert. Abgeordnete hatten das Gesetz als unislamisch abgelehnt. „Eine Altersgrenze verletzt die Freiheit. Zum Beispiel die eines 13- oder 14-Jährigen, der Sex haben will“, sagte Scheich Mohammed Hamsi von der islamistischen Islah-Partei. Die Befürworter des Gesetzes würden „vom Westen bezahlt, damit wir an die estliche Kultur glauben. Aber unsere Kultur ist anders.“

Der nächste Witz. Was hat jetzt plötzlich das Alter damit zutun? Ja im Islam ist das heiratsfähige Alter erreicht wenn man in die Pubertät kommt. Es ist aber nicht Pflicht mit diesem Alter zu heiraten, nochdazu ist die Zustimmung der Frau notwendig sonst zählt eine Ehe nicht. Der für die gesamte Menschheit Gesandte Muhammad sallaALLAHu alaihi wa sallam hat sogar eine Ehe annuliert weil sie ohne der Zustimmung der Frau vollzogen wurde.

Jaja ihr Kuffar, heiraten mit 13 ist unmoralisch aber herumhuren mit 12 ist ok, oder? Durschnittlich fangen die europäischen Kuffar mit 15 Jahren zum Unzucht treiben an.

Ausgepeitschte Sünderinnen, zerbombte Mädchenschulen, misshandelte Kindsbräute: Immer wieder schockieren solche Meldungen aus muslimischen Ländern die Welt. In diesen Tagen soll eine 42-Jährige, Mutter zweier Kinder, im Iran zu Tode gesteinigt werden, für angeblichen Ehebruch. Zwar kommt extreme Gewalt gegen Frauen nicht nur in muslimischen Gemeinschaften vor. Doch kaum irgendwo wird sie so häufig und so selbstsicher religiös begründet. Von Kairo bis Kuala Lumpur, von Kabul bis Khartum, so scheint es, liefert die Scharia, die Gesetzesordnung des Islam, die Grundlage für ein Gesellschaftssystem, in dem Frauen stets damit rechnen müssen, als Menschen zweiter Klasse zu leiden.

Der nächste Witz „zerbombte Mädchenschulen“- die Taliban haben sich noch nie zu einer Bombardierung von Mädchenschulen bekannt, obwohl sie sich nicht schämen sich zu ihren Operationen zu bekennen. Mädchenschulen waren auch nie verboten in Afghanistan, sondern es war das westliche Bildungssystem und deren Schulbücher verboten, die bereits den kleinsten Kindern beibringen wie man richtig masturbiert. Nochdazu sind gerade der Westen und allenvoran die Amerikaner Pioniere in der Zerstörung von hunderten Schulen und speziell Quranschulen in Afghanistan und Pakistan. Nicht nur dass, sondern sind sie auch Experten im Zerbomben von ganzen Ländern und Regionen. Auch benutzt übrigens die feige abtrünnige pakistanische Armee die ehemaligen Schulen als Stützpunkte, wo dann plötzlich Angriffe auf „Schulen“ in einem ganz anderen Licht erscheinen.

Aha also in der Shariah werden Frauen unterdrückt, aber bei euch gehts den Frauen doch gut nicht wahr? In Deutschland wird alle 3 Minuten eine Frau oder Mädchen vergewaltigt. Es haben 2 bis 3mal soviele Frauen Depressionen  als Männer. Nicht zu sprechen davon, dass bei jeder Werbung eine nackte Frau dabeisteht die das Produkt anpreist und vieles mehr. Im Gegensatz zu euch gibt es im Islam keinen Geschlechterkampf, wir sind alle Diener ALLAHs und haben unsere Rechte und Pflichten. Unsere Frauen verwerfen euer marodes und erfundenes System und wollen unter der Barmherzigkeit ALLAHs leben im Kalifat unter dem islamischen Gesetz.

So wie Samar Minallah. Die zierliche Frau mit den dunkel geschminkten, funkelnden Augen sitzt in einem Café in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad. Sie hat einen Platz gewählt, der von der Straße aus nicht einsehbar ist, von dem aus sie aber den ganzen Raum überblicken kann. Jedes Mal, wenn jemand das Café betritt, geht ihr Blick zur Tür. Samar Minallah weiß, dass sie in Lebensgefahr ist.

„Zehn Selbstmordattenatäter suchen nach Samar Minallah“, meldeten pakistanische Zeitungen unter Berufung auf die Taliban vor gut einem Jahr. Seitdem ist die Filmemacherin auf der Flucht – so gut das eben geht, wenn man Mutter zweier schulpflichtiger Kinder ist, Ehefrau eines prominenten Anwalts und seine Heimat nicht verlassen will. Sie hat ihr altes Haus aufgegeben, ist an eine neue Adresse gezogen, die nur wenige kennen, und hat sich zwei Wachhunde zugelegt. Die Kinder hat sie zeitweise von der Schule genommen.

Samar Minallah ignorierte die täglichen Drohanrufe, klickte die E-Mails weg, in denen Fotomontagen zeigten, wie sie geköpft werden sollte. Und hoffte, dass alles irgendwie wieder besser wird. Bis vor ein paar Wochen vier konservative Kleriker in einer Islam-Talkshow im größten Satellitensender Pakistans, Geo TV, eine Fatwa gegen sie aussprachen: „Sie soll ausgepeitscht und gehenkt werden, denn sie hat unsere Religion in den Schmutz gezogen.“ […]

Jetzt am Schluss wird die schlechte und niveaulose Propaganda noch mit einer „moderaten“ „Muslima“ abgerundet, die das ganze bestätigen soll. Armselig und lächerlich diese Kuffar, sie verlieren den Kampf der Argumente deswegen müssen sie immer zu ihren Bomben und Massenvernichtungswaffen greifen.

49.6. O ihr, die ihr glaubt, wenn ein Frevler euch eine Kunde bringt, so vergewissert euch (dessen), damit ihr nicht anderen Leuten in Unwissenheit ein Unrecht zufügt und hernach bereuen müßt, was ihr getan habt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: