Dinge, welche die Kuffar an unserem Diin hassen: Teil 1 „Der Glaube an Allah“

Bismillah walhamdulillah wassalaatu wassalaamu ala rasulillah amma baad:

In den kommenden Artikeln wollen wir uns Sachen von unserem Diin widmen, die die Kuffar verabscheuen. Wir werden bi ithnillah jedes Mal ein Thema behandeln und kurz erklären.

Unser heutiges Thema ist „der Glaube an Allah“. Allah sagt (ungefähre Bedeutung):

85.8. Und sie haßten sie aus keinem andern Grund, als weil sie an Allah glaubten, den Allmächtigen, den Preiswürdigen


1. Was bedeutet der Glaube an Allah?

Was bedeutet dies nun? Bedeutet dies, dass die Kuffar die Muslime hassen, weil sie nur an einen einzigen Schöpfer glauben? Nein denn viele Kuffar selbst glauben, dass es einen einzigen Schöpfer gibt, und sogar die Feinde des Propheten saws., die Quraisch, glaubten an einen einzigen Schöpfer und sie nannten ihn sogar mit seinem richtigen Namen nämlich Allah.

29.61. Und wenn du sie fragst: „Wer hat die Himmel und die Erde geschaffen und euch die Sonne und den Mond dienstbar gemacht?“ – dann werden sie gewiß sagen: „Allah.“ Wieso lassen sie sich dann (von Allah) abwenden?


Was ist also jetzt die wahre Bedeutung von „der Glaube (Imaan) an ALLAH“

Dass du überzeugt davon bist dass:

  • Allah alleine alles erschaffen hat, dass er der Lenker von allen Dingen ist, dass er alles in den Himmeln und auf der Erde versorgt, dass er Leben und Tod gibt, dass er alles vorherbestimmt hat usw.
  • nichts und niemand Allah ähnelt, dass weder die Schöpfung Eigenschaften Allahs besitzt, noch Allah Eigenschaften der Schöpfung besitzt, dass Allah perfekt und vollkommen ist und die Schöpfung fehlerhaft und unvollkommen ist.

112.1. Sprich: «Er ist Allah, der Einzige; 112.2. Allah, der Unabhängige und von allen Angeflehte. 112.3. Er zeugt nicht und ward nicht gezeugt; 112.4.  Und keiner ist Ihm gleich.


  • Dass du weiters an die Namen und Eigenschaften Allahs glaubst, mit dener er sich im Quran und in der Sunnah beschrieben hat, wie zum Beispiel, dass Er alles sieht und alles hört und alles weiss und dass er Allvergebend ist und dass er barmherzig ist, und dass er streng in der Bestrafung ist und dass er gerecht ist usw.
  • Dass du den Taaghuut ablehnst. Allah sagt (ungefähre Bedeutung):   

2.256. Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der Weg der Wahrheit ist klar und von dem des Irrtums abgegrenzt. Wer nun den Taaghuut verwirft und an Allah glaubt,  hält an dem unauflösbaren Bund fest. Und Allah ist allhörend, allwissend.


Das heisst ohne die Ablehnung des Taaghuuts ist Iman an Allah unmöglich, Allah hat sogar die Ablehnung des Taaghuut vor dem Glauben an Ihn erwähnt. Dies ist auch die Bedeutung von La ilaha illa ALLAH „Es gibt niemanden, der das Recht hat angebetet zu werden ausser ALLAH“


Der Taaghuut ist alles was neben ALLAH gedient wird und damit zufrieden ist.



  • Der oberste Taaghuut ist der Satan, er ist der Herrscher und das Oberhaupt aller anderen Tawaaghiit (Mz. von Taaghuut)


  • Andere Tawaaghiit sind zum Beispiel Herrscher, die mit etwas anderem regieren als dem Gesetz Allahs. (Sie versuchen mit Allah in der Gesetzgebung zu konkurrieren. Allah sagt über eine Sache das sie Verboten ist, der Taaghuut aber, erlaubt diese Sache den Menschen)

Allah sagt (ungefähre Bedeutung):

5.44.Wer nicht nach dem richtet, was Allah hinabgesandt hat – das sind die Ungläubigen.


  • Ein Taaghuut ist ebenso einer, der behauptet irgendeine Eigenschaft zu besitzen die nur Allah besitzt wie zum Beispiel, das Wissen darüber was in der Zukunft passiert usw.


  • Es gibt noch viele andere Tawaaghiit, doch zusammenfassend kann man sagen, dass wie schon oben erwähnt ein Taaghuut alles ist, was neben Allah angebetet wird und damit zufrieden ist.

Was jetzt Geschöpfe betrifft, die angebetet werden aber nicht damit zufrieden sind, wie zum Beispiel die Engel, Jesus, Abdul-Qaadir al- Dschailaani, der Prophet Muhammad sallallahu alaihi wa sallam, Aliy radiAllahu anhu usw. so sind sie natürlich keine Tawaaghiit. Der Taaghuut in diesem Fall ist der Shaytaan, der die Menschen zur Anbetung dieser Geschöpfe ruft, somit dienen diese Menschen eigentlich dem Shaytaan. Das gilt für die heutigen Christen genauso wie für Leute die sich Muslime nennen aber Andere neben Allah anbeten und anrufen. Allah sagt:

34. 40-41 „Am Jüngsten Tag wird Er sie alle versammeln und den Engeln sagen: „Haben diese euch angebetet?“  Sie werden antworten: „Gepriesen bist Du. Wir stehen zu Dir, nicht zu ihnen. Vielmehr beteten sie die Dschinn an,  die meisten von ihnen glaubten an sie.“

Der wahre Glaube an Allah kann also nur vorhandensein, wenn man den Taaghuut verwirft und allem Anderen ausser Allah jegliche göttliche Eigenschaft abspricht. Wie kann es sein das man glaubt, dass Allah alles erschaffen hat, Er alle Macht besitzt und Ihm alles auf Himmel und Erde gehört, und gleichzeitig dient man etwas neben Ihm und folgt anderen Gesetzen als Seinen?


2. Warum hassen die Kuffar den Glauben an Allah?

Der Glaube an Allah stellt die Kuffar vor einige der folgenden Probleme:


  • Er führt dazu, dass der Gläubige alle Systeme Gesetze und Ordnungen, die nicht von Allah kommen und den Gesetzen Allahs widersprechen, verwirft. Somit ist dieser Mensch, der an Allah glaubt unmöglich in ein System zu integrieren, das sich nicht an Allahs Ordnung hält.

12.40. Statt Ihm verehrt ihr nichts anderes als Namen, die ihr selbst genannt habt, ihr und eure Väter; Allah hat dazu keine Ermächtigung herabgesandt. Die Rechtsprechung (Entscheidung) liegt einzig bei Allah. Er hat befohlen, dass ihr Ihn allein verehrt. Das ist der richtige Glaube, jedoch die meisten Menschen wissen es nicht.


  • Er führt dazu, dass der Gläubige die Ungläubige Obrigkeit nicht als etwas besseres als sich selbst ansieht. Somit prüft er das was sie sagen genau und glaubt ihren Lügen grundsätzlich nicht.

49.6. O ihr, die ihr glaubt, wenn ein Frevler euch eine Kunde bringt, so vergewissert euch (dessen), damit ihr nicht anderen Leuten in Unwissenheit ein Unrecht zufügt und hernach bereuen müßt, was ihr getan habt.


  • Er führt dazu, dass der Gläubige sich nicht durch die Macht des Ungläubigen Systems erschrecken lässt. Er weiss, dass alle Macht bei Allah liegt und somit fürchtet er nur Ihn.

3.175. Es ist wahrlich Satan, der seine Helfer fürchten lassen will; fürchtet sie aber nicht, sondern fürchtet Mich, wenn ihr gläubig seid.


  • Er führt dazu, dass der Gläubige sich nicht durch Androhung von Armut zu Schändlichkeiten hinreissen lässt. Er weiss, dass nur Allah sein Versorger ist.

2.268. Satan droht euch Armut an und befiehlt euch Schändliches, Allah aber verheißt euch Seine Vergebung und Huld. Und Allah ist Allumfassend und Allwissend.


  • Er führt dazu, dass der Gläubige sich gegen Unterdrückung wehrt, denn er weiss, dass Allah den Unterdrückten zu Hilfe kommt.

8.9. Da ihr zu eurem Herrn um Hilfe schriet, und Er euch erhörte und versprach: „Ich will euch mit eintausend Engeln nacheinander beistehen.“


  • Er führt dazu, dass der Gläubige bescheiden ist und nicht jeden Schwachsinn kauft der ihm in der Werbung angepriesen wird, denn er hat innere Ruhe im Gedenken Allahs.

13.28. Es sind jene, die glauben und deren Herzen Trost finden im Gedenken an Allah. Wahrlich, im Gedenken Allahs werden die Herzen ruhig.


  • Er führt dazu, dass der Gläubige ein freier Mensch ist, nicht versklavt von seiner Umgebung nur im Dienste des einen, allmächtigen, barmherzigen ALLAH.

39.29. Allah führt das Gleichnis von einem Sklaven an, den viele miteinander zerstrittene Herren gemeinsam besitzen und einem Sklaven, der nur einem einzigen Herrn gehört. Sind die beiden etwa gleich? Alhamdulillah (Allah sei gepriesen)! Die meisten aber wissen es nicht.


  • Der Glaube an Allah führt noch zu vielen schönen anderen Dingen, die ich nicht aufschreiben kann.

14.34. …und wenn ihr Allahs Wohltaten aufzählen wolltet, würdet ihr sie nicht vollständig erfassen können. Siehe, der Mensch ist wahrlich frevelhaft, undankbar.


InshaAllah liebe Geschwister versteht ihr jetzt diesen Vers besser:

85.8. Und sie haßten sie aus keinem andern Grund, als weil sie an Allah glaubten, den Allmächtigen, den Preiswürdigen


Möge Allah uns mit voller Gewissheit an Ihn Glauben lassen, uns darauf festigen, und uns darauf sterben lassen!

41.30. Die aber sprechen: «Unser Herr ist Allah», und dann standhaft bleiben – zu ihnen steigen die Engel nieder (und sprechen): «Fürchtet euch nicht und seid nicht betrübt, sondern freuet euch des Paradieses, das euch verheißen ward.

41.31. Wir sind eure Freunde in diesem Leben und im Jenseits. In ihm werdet ihr alles haben, was eure Seelen begehren, und in ihm werdet ihr alles haben, wonach ihr verlangt –

41.32. Eine Gabe von einem Vergebungsreichen, Barmherzigen.»


Von Sufyan ibn Abd Allah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, der gesagt hat:

Ich sprach: «O Gesandter Allahs, sage mir ein Wort über den Islam, das ich von keinem anderen als dir erfragen kann.» Er sagte: «Sprich: Ich glaube an Allah – dann stehe (dazu).»


Alles Lob gebührt Allah dem Herrn und Frieden und Segen seien auf Muhammad, seiner Familie und seinen Gefährten allesamt.

Advertisements

Eine Antwort

  1. Möge Allah uns mit voller Gewissheit an Ihn Glauben lassen, uns darauf festigen, und uns darauf sterben lassen!

    AMIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: