Wirtschaft unter der Schari`ah und die Pläne der Kuffar

Abdullah Muallam Mohammed

Abdullah Muallam Mohammed, stellvertretender "Al-Shabaab" Gouverneur der Bakool Region

Al-Shabaab`s Verdienst für Somalias Nahrungsmittelaufschwung

Auf dem fruchtbaren Boden im Süden Somalias gedeiht eine extra große Weizen Ernte, vorraussichtlich die beste seit 7 Jahren, sagt die UN Vertretung, die in dem Land tätig ist. Starke Regenfälle halfen um die Nahrungsmittelprodutkion zu erhöhen. Das bedeutet, dass über eine halbe Millionen Menschen weniger Nahrungsmittelhilfe benötigen. Aber auch die Stabilität in der Region half um den Ertrag zu steigern, und dafür beanstanden die „Al-Shabaab“ die Verantwortung. Sie kontrollierendiese Region mit dem Gesetz der Schari`ah.

„Die Menschen, gaben den Ackerbau auf und warteten auf die Almosen der UN. Wir wollten die Menschen dazu anspornen unabhängig zu sein, also forderten wir die UN dazu auf, ihr Essen von unseren Bauern zu kaufen, aber sie lehnten ab. Also stoppten wir ihren Einsatz, für das Wohl unserer Bevölkerung. Wie man sehen kann, ist das Ergebnis nicht so wie die UN es erwartete,“ sagte Abdullah Muallam Mohammed, „Al-Shabaabs“ stellvertretender Gouverneur der Bakool Region .

Was auch immer der Grund für das Ende von dem UNWFP (UN World Food Programm) Einsatz sein mag, der Effekt davon ist die Erhöhung der Unabhängigkeit. Trotzdem ist es noch ein langer Weg. Laut den USA, ist eines von fünf Kindern in Südsomalia unterernährt. Das ist die höchste Rate der Welt.

Ein Bauer berichtet: „Wir steigerten die Ernte und der Ertrag dafür stieg auch. In der Vergangenheit bekamen wir keinerlei Einkünfte vom Getreide oder anderen Produkten, aber jetzt bauen die Leute an, und die heurige Ernte ist ergiebig.“

Quelle

Betrügerische Hilfsorganisationen

Im November 2009 stellten „Al-Shabaab „eine Liste mit 11 Forderungen an das UNWFP, die eine Scharia`ah-konforme Arbeit herstellen sollte, wie zB.:

  • $20,000 als Dschisiyah (Schutzsteuer für Nichtmuslime unter der Schari`ah) jede 6 Monate für den Schutz der Mitarbeiter von UNWFP
  • die Zustimmung von Al-Shabaab für aller UNWFP Projekte
  • alle weiblichen Mitarbeiter mit männlichen austauschen, ausser jene die im Gesundheitswesen tätig sind
  • kein Alkohol oder westlichen Filme in das Land zu bringen
  • Kufr-Feiertage wie Weihnachten oder Silvester dürfen nicht gefeiert werden
  • das Wochenende nicht am Samstag und Sonntag zu haben
  • die UNWFP Flagge nicht zu hissen
  • während der Erntezeit keine Nahrungsmittel zu importieren.

Sie forderten die UNWFP dazu auf, keine Nahrungsmittel zur Erntezeit zu importieren, sondern diese von den Bauern direkt zu kaufen, um die Entwicklung der lokalen Agrarwirtschaft zu fördern. Schon in vielen Erklärungen zuvor beschuldigten „Al-Shabaab“ die Organisation damit, die lokale Agrarwirtschaft untergraben zu wollen und Nahrungsmittel mit schlechter Qualität zu importieren.

„Al-Shabaab“ wollen das Land von der Abhängigkeit vom Ausland und so genannter „Hilfseinrichtungen“ befreien, damit die Wirtschaft auf eigenen Füssen stehen kann. Der Preis für die Ware ging auch hinunter. Kostete ein 50 Pfund Sack Reis im August 2008 $60, so war die selbe Menge im Dezember 2009 um nur $34 zu kaufen. Diese Preisunterschiede bedeuten sehr viel für die Einwohner Somalias, da das Durchschnittseinkommen einer Familie bei ca. $100 liegt.

Korruptes System

Ein anderer wichtiger Punkt ist auch, dass Kriminelle zusammen mit der korrupten „Regierung“ von Somalia, die nur einige Häuserblocks von Mogadishu unter Kontrollen hat, die Essenslieferung nicht der Bevölkerung verteilen ließ, sondern ein Kartell bildeten und der Großteil des Essens in die Hände von jenen kam, die die Säcke mit Mehl, Reis, und anderem dann verkauften und sich selbst bereicherten.

Als Beispiel:
Es wurde berichtet von „Mr. Nur“, einem reichen somalischen Geschäftsmann, dessen Frau bei Hilfsorganisationen tätig ist. Er täuschte eine Entführung von LKWs mit Hilfslieferungen vor, nur damit er diese danach am Schwarzmarkt teuer verkaufen konnte. Daraufhin schrieb niemand geringer als der „Präsident“ Somalias Sheikh Sharif Ahmed einen Brief an den UNO Generalsekräter, und verteidigte seinen Freund „Mr. Nur“ als, fleissigen, zuverlässigen Mann, dem das Land vieles zu verdanken hätte.

Aber die sind alle einander Freunde: 80% der Transportverträge im Wert von $200 Millionen von UNWFP geht an 3 reiche Geschäftsmänner, die alle der Korruption verdächtig werden.

Stellt sich nur die Frage: Warum?

UNWFP überschwemmt somalischen Markt zur Erntezeit mit zweitklassigen Gütern damit die dortige Wirtschaft nicht in Gang kommt

Das UNWFP wird nicht zum ersten Mal mit zerstörerischen und undurchsichtigen Methoden in Verbindung gebracht. (Artikel: Drogenbaron USA)
Der größte Lieferant des UNWFP sind die USA, die schon des öfteren Länder von den Hilfslieferungen abhängig machten, um sie dann mit dem Stopp dieser zu erpressen um ihre eigene Agenda durchzubringen.

Daran sieht man, dass sogar die humanitären Organisationen des Westens nur dafür genutzt werden, um die Unterdrückung und Abhängigkeit der sogenannten „Dritten Welt“ zu verstärken. Von Aussen sehen diese Organisationen gut aus, man sieht wie Säcke mit Reis an hungernde Kinder verteilt werden. In Wirklichkeit ist dies aber nur eine Politik, die eine selbstständige und starke Wirtschaft verhindert.

Schari`ah ist die Lösung

Berichten zufolge, stieg die Wirtschaft in der Gegend, die unter der Schari`ah steht um 200%. Nach 9 Jahren Blockade öffnet Saudia Arabien und ander Golf Staaten ihre Grenzen für Somalias Produkte um Rinder, Schafe und Ziegenfleisch zu importieren, besonders um in der Hajj-Zeit die Fleischversorgung von Millionen von Pilgern zu gewährleisten.
Auch wurde erstmals der Anbau von Khat, einer Droge, verboten.

Da sieht man, dass ALLAH dort seinen Segen gibt, wo mit Seinem Gesetz regiert wird und Seine Gebote eingehalten werden. Unter dem Gesetz ALLAHs gibt es keine Ungerechtigkeiten, und genau darin sehen die Unterdrücker die größte Gefahr. Sie versuchen mit allen Mitteln den Islam zu verhindern, damit sie weiter ihr Unheil verbreiten können, und speziell die Armen ausbeuten können. Das ist der Grund, warum zu Beginn die Armen dem Propheten Mohammed (Friede und Segen auf ihm) folgten. Die Schari`ah ALLAHS ist ein System, das die Menschen befreit.

Ein kleine Anregung zum Schluss:
Ein hoher US Beamter verkündetet vor kurzem, dass die „grösste Hoffnung“ für Somalia ein 60 Jähriger Mann sei, der vor kurzem noch bei Mc Donalds in Deutschland arbeitete.
Ich will nicht wissen wohin das Land nach ihren Vorstellungen hin steuert.

ALLAH sagt (ungefähre Bedeutung):

22.41. Jene, die, wenn Wir ihnen auf Erden die Macht geben, das Gebet verrichten und die Zakah entrichten und das Gute gebieten und das Böse verbieten. Und Allah bestimmt den Ausgang aller Dinge.

Advertisements

6 Antworten

  1. BarakAllahu fiki für diesen schönen Artikel – inshaAllah werden Nachrichten wie diese, die Ummah aus ihrem Tiefschlaf erwecken.
    Gerade wir, die wir hier in den Ländern der Kuffar aufwachsen, sind von Anfang an in diese „Propagandamaschinerie“ eingebunden. Oft haben wir die die Dinge womöglich einfach so hingenommen, ohne zu hinterfragen. Man konnte sich oft mit seinem „Hausverstand“ nicht vorstellen, wie grausam Menschen sein können.
    Aber alhamdulillah Allah deckt ihre Lügen und ihre Heuchlerei auf, und lässt ihr wahres, hässliches Gesicht zum Vorschein kommen.

  2. MaschALLAH, ein fantastischer Artikel! Schwester möge dir ALLAH alleine schon deswegen Jannah Firadaus geben! AMIN!

  3. Assalamualeikum wa rahmatullahi wa barakatuh
    BarakAllahu fiki für diesen schönen Artikel
    Allhammdulillah – dass wir Muslime sind

  4. Salamualaikum wa rahmatullah wb,
    treffender Artikel- ja da sieht man mal was passiert wenn man sich alleinig auf Allah swt verlässt.
    Das die Sharia3 in Somalia eingeführt wurde ist ein Segen, da brauchen die Kufar nicht rätseln:ZITAT:“Was auch immer der Grund für das Ende von dem UNWFP (UN World Food Programm) Einsatz sein mag“
    inshaAllah merken die Menschen das sie sich unabhängiger machen muessen von den Tawagheet Systemen, dann klappts auch mit dem Leben allahu akbar!

  5. Salam aleikum wr wb

    wirklich gut geschrieben und genau die Sache erklärt:
    „Sie versuchen mit allen Mitteln den Islam zu verhindern, damit sie weiter ihr Unheil verbreiten können, und speziell die Armen ausbeuten können. Das ist der Grund, warum zu Beginn die Armen dem Propheten Mohammed (Friede und Segen auf ihm) folgten. Die Schari`ah ALLAHS ist ein System, das die Menschen befreit.“

    MasaAllah, Eure Seite gefällt mir. Barak Allahu fikum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: