Al-Qaida plant Sturz der saudischen Regierung

Saiid al-Shihri macht Saudi Regierung Druck

Saiid al-Shihri macht Saudi Regierung Druck

Die „Al-Qaida auf der arabischen Halbinsel“ hat verkündet, die saudische Regierung „für seine Teinahme am US-geführten Kreuzzug gegen den Islam“ stürzen zu wollen.

Diese Botschaft wurde von Saiid Ali al-Shihri, dem stellvertretenden Amir der „Al-Qaida auf der arabischen Halbinsel“ in einer Audiobotschaft im Internet verkündet.

„Einige Mitglieder der Armee Saudi-Arabiens verlangten von uns Anweisungen, ob sie weiterhin in ihrem Job bleiben, oder Al-Qaida-Trainingslager im Jemen besuchen sollten,“ sagte Al-Shihri in der Botschaft.

„Diese Mitglieder haben Beweise vorgebracht über die Beziehungen zwischen der saudischen Regierung und dem US-geführten Krieg auf der arabischen Halbinsel,“  sagte er.

„Deswegen befahlen wir ihnen, Informationen über alles im Zusammenhang mit der saudischen Königsfamilie, seiner Regierung, Armee, Sicherheitsdienste und Luftwaffe zu sammeln und zu beginnen solch eine abtrünnige Regierung, für ihre Teilnahme am US-geführten Kreuzfahrerkrieg zu entmachten,“ sagte er.

Al-Shihri, ein früherer Guantamo-Bay Insasse, befahl den regionalen Al-Qaida-Zellen in einer früheren Audiobotschaft, Christen und saudische Prinzen gefangen zu nehmen, um sie als Druckmittel für die Freilassung von Al-Qaida Kämpfern in Saudi Arabien zu benutzen.

Die „Al-Qaida auf der arabischen Halbinsel“ hat eine Reihe an tödlichen Angriffen auf jemenitische Geheimdienst- und Armeeeinrichtungen in den letzten 2 Monaten geführt, bei denen mindestens 40 Abtrünnige getötet und viele andere verletzt wurden.

Quelle: ansar1.info

Hier unten folgt ein Dialog zwischen US-Präsident Obama und Saudi-König Abdullah. Mein Kommentar ist wie immer rot.

29. Juni, 2010

Äußerungen von Präsident Obama und Seiner Majestät König Abdullah von Saudi Arabien, vor dem Zusammentreffen

Büro des US-Präsidenten

Präsident Obama: Hallo allerseits. Ich möchte Seine Majestät König Abdullah, im Weißen Haus herzlich willkommen heißen, und ich freue mich sehr ihm die außergewöhnliche Gastfreundschaft, die er mir und meiner Delegation erwiesen hatte, als wir Saudi Arabien und die Farm Seiner Majestät besuchten, erwidern zu können.

Seit dem historischen Treffen, welches vor 65 Jahren zwischen Franklin Delano Roosevelt und dem Vater Seiner Majestät, König Abdul-Aziz stattfand, hatten wir stets eine starke und strategische Beziehung zwischen den Vereinigten Staaten und Saudi Arabien.

Dh. die saudischen Herrscher waren von Anfang an Diener der USA, nicht erst seit kurzem.

Ich schätze stets die Weisheit und den Einblick Seiner Majestät und wir hatten eine sehr produktive Sitzung in der wir über eine ganze Reihe Angelegenheiten sprachen, welche sich auf Beziehungen zwischen unseren zwei Ländern beziehen doch ebenfalls auf Wohlstands- und Sicherheitsangelegenheiten rund um den Globus.

Wir sprachen über unsere gemeinsamen Interessen und arbeiten in der Bekämpfung des gewaltsamen Extremismus zusammen.

Gegen den Extremismus der Iraker, Afghanen, Somalier usw. die sich gegen Mord und Vergewaltigung wehren.

Und wir sprachen über eine Reihe an strategischen Angelegenheiten, mit einbezogen Angelegenheiten betreffend Afghanistan und Pakistan; Iran und sein Versuch Atomwaffenleistung zu entwickeln. Wir besprachen den Friedensprozess im Nahen Osten und die Wichtigkeit des Vorankommens in bedeutsamer und zuversichtlicher Art und Weise, um ein palästinensisches Heimatland zu sichern welches Seite an Seite mit einem sicheren und wohlhabenden/blühenden Israelischen Staat lebt.

Dh. der Saudi König erkennt also tatsächlich Israel an. Einen Staat, gebaut auf den Skeletten von Muslimen. Übrigens besetzt Israel bis heute noch 2 saudi arabische Inseln. Der erniedrigte „Bewahrer der 2 heiligen Stätten“ macht aber keine Anstalten, dieses Gebiet von den Juden zurück zu bekommen, wie es sonst eigentlich jeder Staat mit einem seiner Gebiete machen würde.

Als Vertreter von zwei G20 Ländern, haben wir auch das Gespräch weitergeführt, welches dieses Wochenende stattfand, darüber wie die saudische Regierung und die Regierung der Vereinigten Staaten mit unseren anderen, weltweiten Partnern zusammen arbeiten können, um den wirtschaftlichen Aufschwung in Gang zu halten und um zu helfen, den starken wirtschaftlichen Wachstum herbeizuführen, welcher notwendig ist, um die Leute wieder zur Arbeit zurück zubringen.

Und wir werden weiterhin zusammen arbeiten um die Beziehung zwischen den Leuten auszuweiten, sowie das Bildungsprogramm, die kommerziellen Beziehungen, die Geschäftsleute die in beiden Ländern zusammenarbeiten, sodass nicht nur unsere beiden Regierungen starke Partner bleiben, sondern dass auch unsere Leute fortlaufend beide Ländern bereichern.

Im saudischen Bildungsprogramm sollen auf Druck der USA zb. solche Stellen rausgestrichen werden: „ Die Mitgliedschaft in atheistischen, kommunistischen, säkularistischen oder kapitalistischen Gruppen, ist Apostasie. Atheistische Ideologien basieren auf Lügen.“ Wenn sowas rausgestrichen werden soll, dann bedeutet dies das der Tauhid rausgestrichen werden soll. Authubillah

Im Namen des amerikanische Volkes, Willkommen. Wir schätzen eure Freundschaft. Und wir schätzen euren guten Rat und freuen uns sehr, weiterhin zusammen zu arbeiten um die starken Bindungen zwischen unseren zwei Ländern zu stärken.

Natürlich schätzt ihr die, denn ohne Saudi Arabien könntet ihr eure Aggressionen gegen Irak und Afghanistan nicht ausleben. Die Saudis kennen sich auch besser im Islam aus, können euch daher besser beraten wie ihr den Islam effektiver bekämpfen könnt.

König Abdullah: (wie übersetzt) ich danke ihnen vielmals, Herr Präsident. Ich denke sie haben alles gesagt und nichts hinsichtlich unserer Unterhaltung ausgelassen.

„Du bist mein Herr, großer Obama und mir würde es nicht im Traum einfallen dir noch etwas hinzuzufügen“

Herr Präsident, ich möchte gerne mit ihnen die Ansichten teilen, die ich über sie von anderen gehört habe – rund um den Globus. Sie sind ein ehrenhafter Mann und Sie sind ein guter Mann. Und ich sage dies nicht um ihnen Komplimente zu machen – ich sage dies weil es die Wahrheit ist, wie ich es von Leuten rund um den Globus höre.

Ein ehrenhafter Mann der zehntausende Muslime aus der Luft, auf die feigste Art und Weise abschlachten lässt??

Und ich möchte gerne zu dem freundlichen, amerikanischen Volk sagen, dass das amerikanische Volk, Freunde von Saudi Arabien und seinem Volk sind, und sie sind Freunde des arabischen und muslimischen Volks und sie sind auch Freunde der Menschheit.

Das freundliche amerikanische Volk?? Freund der Muslime, Freund der Menschheit? Subhanallah, wie begeistert dieser Bastard von den Kuffar ist. Ein Volk wo es 5.8 Millionen Kindesmissbräuche im Jahr gibt und welches einen der schlimmsten Kriminalitätsraten der Welt hat. Ein Volk das jegliche schlimmste Sünde massenhaft praktiziert, ein Volk das die Mörder von Muslimen immer und immer wieder wählt.

Herr Präsident, ich möchte gerne auf die historischen, freundschaftlichen Beziehungen zwischen unseren beiden Nationen aufmerksam machen, welches mit dem Treffen begann, auf das Sie hingewiesen haben, das Treffen zwischen dem ehemaligen König Abdul-Aziz und dem ehemaligen Franklin Delano Roosevelt. In den letzten sieben Jahrzehnten, ist die Beziehung stärker, weitreichender und tiefer geworden und wir schätzen all das, was sie persönlich getan haben um diese Verbindung weiter auszuweiten, zu vertiefen und zu stärken. Und ich hoffe dass Sie in der Lage sein werden, weiterhin mit uns zu arbeiten um diese Beziehung für viele weitere Jahre zu verbessern.

Vielen Dank, Herr Präsident, für ein produktives Treffen. Ich möchte außerdem unseren Freunden danken, dem amerikanischen Volk. Und ich möchte auch gerne unseren Freunden hier in den Medien danken. Möge Gott uns von all den schlechten Dingen verschonen, die sie uns antun können. (Gelächter) Und möge Gott uns mit all den positiven Dingen segnen, die sie für uns und die Menschheit tun können.

Er kommt gar nicht mehr raus aus den vielen Danksagungen an das amerikanische Volk. Und dann macht er noch eine Dua für die zionistischen Islambekämpfenden Medien.

Präsident Obama: Nun, das ist ein exzellentes Bittgebet. Danke dir.

Ende

Möge Allah die Welt von diesen beiden Kuffar befreien, und möge Allah diejenigen Muslime rechtleiten, die noch immer denken das dieser saudische König ein Muslim und Verfechter des Tauhiids ist.

 


Advertisements

3 Antworten

  1. unglaublich, deutlicher gehts doch eigentlich garnicht mehr…

    „Und was ist mit euch, daß ihr nicht für Allahs Sache kämpft und für die der
    Schwachen – Männer, Frauen und Kinder -, die sagen: „Unser Herr, führe uns heraus aus dieser
    Stadt, deren Bewohner ungerecht sind, und gib uns von Dir einen Beschützer, und gib uns von Dir
    einen Helfer.“? „[4:75]

    was sind das bloß für Menschen?!

    Möge Allah swt die Wahrheit deutlich machen, amin!

    • Amin

      SubhanAllah – und dass ist nur ein ganz kurzer Ausschnitt von einem dieser Gespräche gewesen….Audhubi Allah

  2. BarakAllahu fik – und danke auch für diese sehr interessante Information über die 2 saudischen Inseln, die von Israel besetzt werden. Darin wird erwähnt dass diese, (obwohl sehr kleinen Inseln) eine sehr wichtige strategische Bedeutung haben. Wer sie besitzt, kontrolliert den Golf von Aqaba, da jegliche Schiffe an diesen „Konrtollpunkten“ vorbei müssen.

    Zitat aus dem verlinkten Artikel:
    „Die Präsenz Israels auf diesen zwei Inseln ist rein militärisch, um abzusichern, dass die Schifffahrtswege für ihre Importe und Exporte, miteinbezogen militärische „Geräte“ um gegen arabische Staaten zu kämpfen, frei gehalten werden.“ Zitat Ende.

    Es muss uns also echt nicht wunder, dass der saudische Tyrann, da nichts unternimmt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: