In drei Tagen ist es soweit…Kuffar auf der ganzen Welt feiern iranisches Heidenfest!

BarakAllahu fik an Bruder Abdullah der uns diesen Artikel hat zukommen lassen.

Neujahrsfest

Mexhid YVEJSI, Kosovo


Das Neujahrsfest kommt ursprünglich aus Babylon.

Vor 4000 Jahren feierten die babylonischen Heiden zu Frühlingsbeginn den Jahreswechsel. Sie feierten bei Vollmond, in der Zeit wenn die Tage und Nächte genau gleich lang waren, und als die Natur nach dem langen Winter endlich aufblühte.

Der Ursprung der Neujahrsfestes in Europa

Der Götze Janus

Der Götze Janus

Das Neujahrsfest in Westeuropa sowie Amerika kommt ursprünglich aus dem heidnischen, antiken Rom vor 2000 Jahren. Im Jahre 274 ernannte der heidnische, römische Herrscher Aurelian, den 25. Dezember zum: „Natalis Solis Invicti“ (Geburtstag der unbesiegten Sonne)

Dieses Fest feierten alle in der römischen Antike lebenden Heiden. Der Ursprung dieses Festes findet sich jedoch im Götzendienst eines heidnischen, alten Iraners, der Mithra hieß.

Mithra, der in der Religion des Mithraismus verehrt wurde, war für die iranischen Heiden, der „Gott des Lichtes“ a’udhu billah, von dem sie meinten, dass er am 25. Dezember geboren wurde. Jenes Fest feierten sie eine Woche lang, vom 25. Dezember bis 1. Jänner. Am 1.Jänner feierten sie den „Gott“ Janus, der Gott des Anfangs und des Endes, der Ein- und Ausgänge, der Türen und der Tore, a’udhu billah. Von ihm leitet sich der Name Jänner ab, da dieser Monat den Anfang des Jahres einleitet.

Der westliche Historiker J. M. Wheeler schreibt in seinem Buch „Paganism in the Christian Festivals“: „Alle feierten, Arbeit und Handel wurden unterbrochen, die Häuser wurden mit Tannenbäumen, Baumästen und immergrünen Pflanzen verschönert, und die Menschen beschenkten einander.

Wieso also die Freude und gute Laune bei Neujahr?

Die europäischen Götzendiener glaubten, dass wenn die Tage anfingen kürzer zu werden, und schließlich der kürzeste Tag des Jahres, nämlich der 21. oder 22. Dezember eintraft, dass dies bedeutete, dass der Gott des Lichtes krank sei, a’udhubillah. Als dann die Tage anfingen länger zu werden, feierten sie, weil sie dachten, dass ihr Sonnengott wieder auf dem Weg zur Genesung und Stärkung sei und sich Frühling und Sommer näherten.

Der Grund für die Freude und Feier des Neujahres heutzutage ist unbegründet, da jene Menschen bloß etwas nachahmen was Andere taten, ohne zu wissen warum und weshalb, sodass bis Heute ins dritte Jahrtausend, dieses Fest in den meisten Ländern der Welt, im großen Stil, und bis zur Ekstase gefeiert wird.

Wieso die Verschönerung und Dekoration der Straßen und Häuser?

Zur Ehrung dieses Festes verschönerten die Heiden sich und ihre Umgebung, dekorierten Häuser, Dörfer und Städte und schmückten sie mit Tannen und immergrünen Pflanzen. Diese Dekoration diente als Bühne für ihre Zügellosigkeit und Ekstase.

Die immergrünen Zweige stehen für Langlebigkeit

Die immergrünen Zweige stehen für Langlebigkeit

Die europäischen Heiden vor dem Christentum glaubten, dass die Dekoration der Häuser, Dörfer und Städte mit Tannen und immergrünem Laub, ein Zeichen für die Haltbarkeit und Langlebigkeit sei, und die grüne Farbe ein Symbol für die göttliche Heiligkeit darstelle.

Verschönerung der Wohnstädten

Verschönerung der Wohnstädten

Die Heiden Europas haben ihre Wohnstädten angebetet und verehrt, als ob sie der Schöpfer wären.

Deshalb dachten sie, dass die Häuser den Winter überstehen würden, wenn sie zu Winterbeginn ihre Wohnstädten dekorieren und verschönern. Sie meinten, wenn die Häuser dies schaffen, so werden die Menschen selbst den Winter auch gut überstehen.

Daher ist es unverständlich, dass dieses Fest, seitens der Christen oder auch der sogenannten Muslime gefeiert wird.

Nach wie vor wird das Neujahr gefeiert, in der Hoffnung, dass das neue Jahr Segen bringt.

Neujahrsnacht

Die Neujahrsnacht ist für sie die schönste und wunderbarste Nacht des Jahres, jedoch empfinden dies nur jene die in tief besoffenem Zustand sich befinden.

In dieser Nacht saufen,singen, tanzen und essen sie bis zum Erbrechen , geben sich dem Glücksspiel und der Hurerei hin, so dass diese Nacht zur Nacht der Schande wird. Diese Nacht wird aber auch oft im Nachhinein zu einer einsamen Nacht da viele Menschen (durch Alkohol, Glückspiel, etc…) zu streiten beginnen…

Quellen:
1. The World Book Encyclopedia, New York, 1984
2. Anthony Aveni, „Happy New Year! But Why Now?“
Hamilton, New York, 1982
3. A Brief History of Our Seasonal Holidays,
(Oxford: Oxford University Press, 2003),
4. Jacobs, Louis. „Rosh Ha-Shanah.“ Encyclopaedia Judaica. Ed. Michael Berenbaum and Fred Skolnik. Vol. 17. 2nd ed. Detroit: Macmillan Reference USA, 2007.
5. Dr. Mark Tirta, „Mitologjia ndër Shqiptarë“, Tiranë, 2004
6. Jack Santino, Halloween and Other Festivals of Death and Life, University of Tennessee Press, 1994.
Advertisements

Eine Antwort

  1. Im Laufe der Zeit ist viel Wissen verloren gegangen. Oft ist nicht wirklich klar welche Ursprünge dahinter stehen.
    Du hast Quellen die eine Variante wiedergeben, aber es gibt noch andere Quellen, die andere Ansichten vertreten. Einige sagen Silvester geht zurück auf Papst(eigentlich Bischof von Rom) Silvester, der am 31.12.355 starb.
    Was ist richtig, außer das es kein Fest der Muslime ist?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: