Skandal!!! Kardinal Schönborn mit Sternsingern im Islamischen Zentrum

Wo die Brüder von diewahrereligion.de nicht auftreten und über Allah reden durften, darf der Oberste Bischof Österreichs mit seinen „Sternsingern“ eine christliche Tradition zelebrieren. Natürlich mit dabei der oberste Heuchler Österreichs Anas Shakfeh und Vize Heuchler Omar Al-Rawi.

SubhanAllah wie weit soll das noch gehen? Wo ist die Grenze ? Hängen die Heuchler bald Kreuze in den Moscheen auf um den Christen zu gefallen?

Quelle

PS: Ein Bruder war dort und hat es „Live“ gesehen und mir berichtet. Baarakallahu fiih.

Islam-Seminar im Nachtlokal

Islam-Seminar findet nicht im Islamischen Zentrum statt

Advertisements

18 Antworten

  1. das ist ja klar, denn in nächster zeit tritt der oberheuchler als islamischer präsident zurück und geht in den ruhestand, daher möchte er sich sicher einen platz in der chrístlichen gemeinde absichern.
    und was den vizeheuchler betrifft möchte er seinen platz für die nächste legislaturperiode im parlamennt absichern wo er das christliche kreuz hochhalten kann wie strache.

  2. wie kann man nur so tief sinken und den kufar so in den ar…. kriechen
    mögen sie von allah ihre gerechte strafe bekommen

  3. Wer so schreibt kennt die Situation des Islam in Österreich nicht
    der Islam ist in Österreich seit 1912 anerkannt und es gibt ein gutes Zusammenwirken aller Religionsgemeinschaften in unserem Land da gehört so etwas dazu im 15 bezirk wurde den Muslims auch von der kath. Gebetsräume zur verfügung gestellt
    es besteht absolut kein Grund hier zu hetzten

    • Also Kardinal Schönborn würde den Stephansdom den Muslimen zum Gebet überlassen? Das glaub ich nicht. Ausserdem ist es nicht Schönborn über den ich spreche sondern Shakfeh und Al-Rawi die mitnichten die Vertreter der Muslime sind. Die vertreten nur sich selbst und ihre Positionen.

  4. Na klar…wenn man gegen die einen ist, muss man auch für die anderen sein, ist doch logisch. Was dazwischen gibts nicht.
    Möge Allah swt sie allesamt rechtleiten.

  5. Salamunalaikum,
    so wie das aussieht, werden sie Allahuealem das nächste aid im Dom feiern um sich zu Revanchieren. Subhanallah

    vassalam

  6. die situation des islam ist überall gleich er wird bekämpft und die muslime sollen durch sowas von ihrer wahren religion abgebracht werden

  7. ein aufeinanderzugehen der religionen ist doch gerade das, was man in österreich braucht! Hetze bringt sich gar nichts – ein friedliches zusammenleben ist nur dann möglich, wenn alle lernen, sich gegenseitig zu akzeptieren.

    • Richtig, das stimmt. Allerdings ist immer die Frage, inwieweit soll/muss/darf man es? Der Muslim muss sich nicht auf heidnische/religiöse Feste von Andersgläubigen begeben, um sie zu respektieren und zu tolerieren. Man kann sich über bestimmte Themen austauschen, man kann sich auch außerhalb treffen und Gespräche usw führen. Aber miteinander feiern? Das widerstrebt jedem Gläubigen, der der festen Überzeugung ist, dass Allah durch die neue Religion alle alten aufgehoben hat!
      Ich kann doch nicht der Überzeugung sein, das was die Christen feiern ist falsch und zudem noch Götzendienst (!) und gleichzeitig setz ich mich mit ihnen an einen Tisch und schaue beim Krippenspiel zu! Das widerspricht sämtlicher Vernunft.

      • Sternsingen und Krippenspiel sind keine Kulthandlungen, sondern Traditionen ähnlich wie Volkstänze, Laternen und Umzüge an Mohammeds Geburtstag, oder Trommler morgens im Ramadan.

        Außerdem ist Jesus einer der wichtigsten Propheten des Islam. Jesus und Maria werden IMHO im Koran häufiger erwähnt als Mohammed! Daher sollten gläubige Muslime keine Probleme mit irgendwelchen Spektakeln zur Erinnerung an Jesus haben. Man kann sich auch einfach an Sure 22 Vers 67-69 halten, und denken: Es ist eben Gottes Plan, dass die Christen solche seltsamen Dinge machen.

        Natürlich erwarte ich von den christlichen Kirchen ebenso, dass sie sich positiv zu den Bräuchen von Muslimen verhalten, und deren öffentliche Sichtbarkeit unterstützen. Ich denke z.B. an die Einbeziehung der Islamischen Feste in den Unterricht, Straßenschmuck und Trommler an Ramadan, und den Ruf des Muezzins.

  8. was sollte man denn akzeptieren? Ja, das alle Geschoepfe Allahs sind, und noch weiter?

  9. Wir Christen verurteilen diesen islamverliebten Kardinal und treten aus der Kirche aus!!! Wahrscheinlich sind Eure und Unsere „Ungläubige“, die nur ihren gutbezahlten Posten sehen.

    • Vollkommen richtig!!Der Moscheebesuch Schönborns ist ein Schlag ins Gesicht aller verfolgten Christen.In ganz Europa muss das Weihnachtsfest der Kopten unter Polizeischutz ablaufen.Dorthin hätte Schönborn gehen müssen und sich solidarisch mit den Kopten erklären.Dieser Kardinal ist nun rücktrittsreif!

  10. Die Islamophobiker von Politically Incorrect regen sich auch auf. In iherer Ablehnung von Verständigung und Toleranz sind sich die Scharfmacher der verschiedenen rechten Gruppen ja einig.

    http://www.pi-news.net/2011/01/sternsinger-im-wiener-orient-angekommen/

    • Man kann uns nicht mit ihnen in einen Topf werfen. Wer das tut, hat nicht verstanden, worum es uns geht. Es geht nicht darum, dass keine Verständigung stattfinden soll oder dass wir keine Toleranz besitzen.
      Wer die Geschichte studiert weiß, dass die islamischen Staaten immer (!) die tolerantesten Religionsstaaten waren (und auch sonst die Führung einnahmen, was Toleranz und Vielfalt angeht).
      Es geht darum, dass unsere eigenen Reihen UNS verjagen wollen und im selben Atemzug Christen zu sich einladen. Dass sie Recht mit Unrecht vermischen, indem sie in unseren Moscheen christliche Feste feiern lassen.
      Darum geht es. Jeder andere Ort eignet sich für einen Dialog und wir sind für jedes Gesprächsthema offen. Aber nicht für christliche Andacht im Großformat.

  11. hmmm

  12. Bitte den Beitrag vn ‚Eike‘ editieren – Werbung für PI unterbingen. Danke.

  13. @Eike:
    Das mag für euch in Ordnung sein, mit den Muslimen zu sitzen und irgendwelche Geburtstage von Propheten zu feiern, aber wir Muslime nehmen unsere Religion ernst. Wir vermischen nicht Wahrheit mit Unwahrheit und wir vermischen auch keine Traditionen mit unserer Religion. Muhammad saws Geburtstag feiert ein Muslim nicht, wer das tut ist entweder unwissend oder praktiziert Erneuerungen, die in unserer Religion nichts zu suchen haben.
    Wenn Christen ihrem „Gott“ Jesus gedenken wollen, dann sollen sie das tun, aber ich beteilige mich an dieser Lüge nicht. Weder würdigen sie damit Jesus, der ein vollkommen anderer war, als der, für den sie ihn halten, noch tun sie damit den Willen Allahs.
    Allah hat uns allen sowohl freien Willen als auch Verstand gegeben, so soll jeder nach seinem Vermögen handeln. Nach meinem Verstand ist die Moschee kein Ort für christliche Andachten, die von Grund auf auf Lüge und heidnischer Tradition basieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: