Fotos von Lybien

http://ansar1.info/showthread.php?t=31346

Advertisements

Al-Gaddafi ruft zum Gehorsam auf

In einem Telefonanruf beim staatlichen lybischen Fernsehsender rief Gaddafi die Lybier zum Gehorsam auf. Dem Waliul-Amr (rechtmässiger muslimischer Herrscher) müsse gehorcht werden und nicht den „Agenten Bin Ladens“. Interessant was die „Salafi“gelehrten dazu sagen. Er bezeichnete die Demonstranten als „Agenten Al-Qaidas“.

In diesem Zusammenhang ist dieser Bericht interessant:

EU zieht Militäraktion in Betracht

Die EU-Staaten ziehen Diplomaten zufolge für den Fall einer Katastrophe für die Menschen in Libyen Militäraktionen in Betracht. „Wir machen Notfallpläne mit verschiedenen Szenarien, das ist eine Möglichkeit, an der wir arbeiten“, sagte ein EU-Diplomat am Donnertag in Brüssel. Es gehe darum, Ausländer als auch Libyer aus dem Land in Sicherheit zu bringen.

Die EU arbeite dabei eng mit den Vereinten Nationen zusammen. Diese hätten bisher aber noch keine Informationen über eine katastrophale Situation für die Menschen. „Jede Art von militärischer Operation erfordert eine rechtliche Basis, wir planen derzeit nur“, sagte der Diplomat.

Quelle

Dh. sollte das Volk Gaddafi besiegen und es sich abzeichnen dass „Islamisten“ die Macht übernehmen könnten, dann wird Europa wahrscheinlich militärisch eingreifen und Lybien besetzen mit dem Vorwand dem lybischenVolk zu helfen, dann wird inshaAllah der 3.Weltkrieg ausbrechen.

Würde es der heuchlerischen EU um das Volk gehen würden sie schon längst eingreifen, denn das Volk wird gerade niedergemetzelt. Im Gegenteil bereitet sich die EU gerade auf eine Strafaktion gegen das lybische Volk vor sollten sie sich für einen islamischen Staat entscheiden.

„Wir verhandeln nicht mit Terroristen!“ Anscheinend doch!

Hier folgt ein Artikel, der die scheinheilige, nutzenorientierte Politik des Westens offenlegt – Solange der Nutzen da ist, können Menschenrechte ruhig mit Füßen getreten werden.

 

ORF.at

Wie die EU Al Gaddafis Regime hofierte…

Vom „Schurkenstaat“ zum Partner

Libyen ist ein wichtiger Handelspartner der EU in der Mittelmeer-Region. Allein 2009 führte die EU Waren im Wert von rund 19,9 Milliarden Euro aus dem nordafrikanischen Land ein – vor allem Öl. Im selben Jahr exportierte die EU Güter für rund 6,4 Milliarden Euro. Ein bedeutender Teil der Exporte sind Waffen. In der EU-Importrangliste liegt Libyen nach Brüsseler Angaben auf Platz elf.

Bis zuletzt flossen jährlich Hunderte Millionen Euro zwischen EU-Ländern und Libyen für Waffengeschäfte. Laut Jahresbericht über die Ausfuhr von Militärgütern erlaubten EU-Regierungen allein 2009 den Export von Waffen im Wert von 344 Millionen Euro. An erster Stelle bei den Waffenexporteuren stand Italien mit Lizenzen für 112 Millionen Euro, gefolgt von Malta (80 Millionen Euro). Am Mittwoch gab EU-Außenbeauftragte Catherine Asthon schließlich bekannt, dass der Waffenexport gestoppt werde. „Wir haben erfahren, dass jeglicher Waffenhandel ausgesetzt ist“, so Ashton.

Wichtiger Öllieferant und Handelspartner

Die Bedeutung Libyens als Wirtschaftspartner europäischer Länder ist auch außerhalb des Waffenhandels enorm, ist der Wüstenstaat doch eine der großen Erdölnationen: Die Öl- und Gasproduktion ist die wichtigste Branche der libyschen Wirtschaft, 95 Prozent der Einnahmen gehen auf Erdölexporte zurück. Ganze zwei Drittel der libyschen Öl- und Gasexporte gehen nach Italien. Für Österreich ist Libyen nach Kasachstan der zweitwichtigste Öllieferant mit immerhin einem Fünftel der gesamten Rohölimporte.[…]

USA und Europa haben Regimes gestützt“

[…] Die internationale Gemeinschaft habe versagt, sagte Manfred Nowak, österreichischer Menschenrechtsexperte und bis 2010 UNO-Sonderberichterstatter für Folter, gegenüber dem Ö1-Morgenjournal. Diese Diktatoren seien bis vor kurzer Zeit noch unterstützt worden, obwohl man wusste, dass dort schwerste Menschenrechtsverletzungen stattfinden. „Die USA und Europa haben diese Regimes gestützt“

Sanktionen vereinbart

Die EU kann sich trotz der brutalen Gewalt des libyschen Regimes gegen Demonstranten noch nicht zu Sanktionen durchringen. Die EU-Mitgliedsstaaten seien „bereit“ zu Sanktionen, falls die Gewalt nicht sofort ende, teilte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton am Mittwochabend nach Beratungen der 27 EU-Mitgliedstaaten in Brüssel mit. Die Staaten stoppten lediglich ihre Waffenexporte nach Libyen und legten Gespräche über ein Kooperationsabkommen auf Eis.

[…] Lest den ganzen Artikel auf ORF.at – interessante Details

Möglicherweise !150.000! Söldner in Tripolis

laut einigen Aussagen auf al-jazeera. 50 von diesen Kuffar wurden in Baida gefangen. Sie trugen äthiopische und andere afrikanische Pässe. Möge Allah sie vernichten!  Möge Allah einen islamischen Staat auf den Knochen dieser Söldner und ihrer abtrünnigen Arbeitgeber errichten!

Beweise für afrikanische Söldner in Lybien

Gefangener Söldner

Afrikanische Kuffar besetzen mit Gaddafis Leuten Tripolis

Toter afrikanischer Kafir

Verletzter Bruder berichtet von den Söldner

Weiterer Gefangener Kafir

Gaddafi sagte er „werde Lybien von Haus zu Haus „säubern“. Millionen werden mit ihm marschieren und zwar keine Lybier. Sie wollen einen islamischen Staat aber wir werden dies nicht zulassen, wir werden  bis zum letzten Mann kämpfen!“

Möge Allah ihn und seine Verbündeten von den Kuffar vernichten!

Videos aus Lybien

6 Soldaten die verweigert hatten auf die Leute zu schiessen wurden angeblich von Gaddafi Leuten verbrannt. Möge Allah ihnen vergeben. 

Sheikh Qaradawi hat auf al-Jazeera die Fatwa gegeben dass jeder der die Möglichkeit hat Gaddafi zu erschiessen, dies tun soll. Was das angeht eine gute Fatwa von Qaradawi. Leider hat er auch viele Kufr Fatwas gegeben, wie zb. dass Muslime in der US-Armee kämpfen dürfen. Möge Allah ihn rechtleiten!

Die sogenannten „Salafi“-Gelehrten verlieren jedoch von Tag zu Tag an Glaubwürdigkeit. Anscheinend reicht es für sie aus einen langen Bart und kurze Hosen zu tragen und die Leute die Tasbih benutzen als Ahlul-Bidaah zu bezeichnen. Kein Wort von diesen Shuyukh über Lybien und die Verbrechen der Herrscher.

Nicht einmal jetzt. Diese Leute haben sich komplett disqualifiziert über die Angelegenheiten der Ummah zu sprechen. Die einzigen Ulama die immer das gleiche gesagt haben und denen jetzt die Geschichte recht gibt sind die Ulama der Mudschahidiin. Sie haben immer gepredigt dass diese Herrscher Abtrünnige sind und auf jede mögliche Art bekämpft werden müssen.

Interessante Aussagen

Ein Bruder aus Tripolis sagte gerade auf al-jazeera dass israelische Kampfflugzeuge mit italienischer Hilfe die Hauptstadt bombardieren und dass afrikanische Söldner durch die Strassen ziehen. Er sagte Tripolis ist gerade dabei besetzt zu werden. Er sagte dass Leichenteile von Kindern auf den Strassen liegen.

Macht Dua für unsere Geschwister!