Neues Hobby von „Islamkritikern“

Nämlich muslimische Frauen beim Schwimmengehen zu fotografieren. Bei den Kommentaren klopfen sie sich gegenseitig auf die Schulter für ihre „Heldentaten“.

Ich verstehe nicht wie ein Mensch sich gut fühlen kann wenn er Frauen beim Schwimmen fotografiert die nicht dabei gesehen werden wollen. Aber so sind sie halt die „Islamkritiker“. Moral oder Prinzipien – Fehlanzeige, stattdessen fremde Frauen gegen ihren Willen fotografieren und belästigen.

 Quelle

Advertisements

4 Antworten

  1. Salamualaikum wa rahmatullah,
    ja das ist alles was solche Menschen können, lästern und andere Frauen abspannen, ablichten und veröffentlichen. Das zeugt von einem Verhalten wo wir im Islam nicht mal im entferntesten dran denken würden sich zb umgekehrt an ihren Frauen zu „ergötzen“.
    Die Scharmhaftigkeit und der Respekt gegenüber einem anderen Menschen ist bei solchen Leuten verloren gegangen, aber Allah swt hat ihre Herzen versiegelt.

  2. oh ihr falschgeleiteten.
    ich war wie ihr einst ein anhänger des propheten mohamed. doch nun wurde ich geläutert. ich bin ein christ geworden. ich wünsche auch euch, dass ihr eurem irrglauben abschwört und den wahren glauben findet. nur jesus gibt euch die freiheit.
    werdet christen.

    • wir glauben bereits an Jesus und an die Bibel. Aber wir glauben auch dass die christlichen religionsführer die bibel entstellt und verändert haben und dem allmächtigen Gott einen Sohn zugeschrieben haben, oder Jesus selbst sogar als Gott bezeichnen. So etwas ist Mehrgötterei und führt ins Höllenfeuer und ist ein Verstoss gegen das erste Gebot. Mohammed s.aw.s. ist der letzte aller Propheten und wurde in der Bibel angekündigt, auf hebräisch wird sogar direkt sein Name „Mohammed“ erwähnt. Ausserdem glaub ich dir nicht das du konvertiert bist, so wie du schreibst das klingt sehr gekünstelt. Ich wünsche dir dass Allah dich den Weg von Jesus leitet nämlich den Weg der Gottergebenheit (Islam).

      Friede sei mit dem der der Rechtleitung folgt.
      Alles Gute

  3. “Ich tat noch immer so, als ob ich am Handy spielen würde, und fotografierte unauffällig, während …“

    Da dieser Mangalitza hier explizit einräumt photografiert zu haben und obendrein dieses Bild veröffentlicht, verstößt er damit eindeutig gegen den Paragraphen 78 des österreichischen Urheberrechtsgesetzes. Schaut einfach mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Recht_am_eigenen_Bild#Rechtslage_in_.C3.96sterreich .

    Mithin ist die richtige Reaktion sehr einfach:

    1. Strafanzeige
    2. Anwalt
    3. Beantragung einer einstweiligen Verfügung gegen den Photografen UND gegen redegefahr
    4. Schadenersatzforderung

    Solche Leute muß man mit ihrer eigenen Dummheit schlagen, denn Dummheit gehört bestraft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: